Aktuell  –  08/22/2019

BASIS FÜR DEN ERFOLG: EINHEITLICHE PRODUKTDATEN

Einheitliche, umfangreiche Produktdaten sind der Schlüssel für die gesamte Prozesskette – von der Vermarktung über die Bestellung bis hin zur Logistik. Sie ermöglichen es, über eine gut gepflegte Produktdatenbank unterschiedlichste Anwendungen mit passenden Produktinformationen zu versorgen. Auf diese Weise lassen sich Warenwirtschaftssysteme, gedruckte und Online-Kataloge, Online-Shops, Web-Publishing und mobile Applikationen befüllen. Der Effekt: An jedem Kunden-Touchpoint erfolgt eine optimale Produktdarstellung. Die Erfahrung zeigt: Je mehr Daten zu einem Produkt verfügbar sind, desto häufiger wird es gekauft.
 

Welche Informationen enthalten Produktdaten?

Die Produktdaten enthalten alle vertriebsrelevanten Daten zum jeweiligen Artikel. Das reicht von technischen Merkmalen, der Globalen Artikelidentifikationsnummer GTIN über Preisangaben und logistische Informationen wie Einheiten, Verpackungsgrößen, Maße und Gewichte bis hin zu Artikellangtexten und Medien wie Bilder und Videos.
 

Wozu werden diese Informationen benötigt?

Die Anwendungsbereiche der Datenpakete sind vielfältig. So werden aktuelle Produktdaten benötigt, um Warenwirtschaftssysteme auf dem neuesten Stand zu halten. Dabei geht es ebenso um Preispflege, wie um die Anlage neuer Artikel oder Sortimente oder um das Löschen von Artikeln, die ein Lieferant aus dem Programm genommen hat. Hinzu kommen Dokumente wie Produktdatenblätter, Sicherheitsdatenblätter oder Leistungserklärungen. Diese Inhalte werden sinnvollerweise ebenfalls artikelgenau über die Stammdaten mittransportiert. Ein weiterer Anwendungsbereich der Daten dient der Verkaufsförderung. Hier geht es um technische Artikelmerkmale, Artikellangtexte, Produktbilder sowie verschiedenste Produktdatenblätter wie Einbauanleitungen etc. in den Stammdaten. Ein wichtiger Anwendungsbereich sind auch die Logistikdaten für die Logistik. Dazu gehören Stammdaten wie Höhe, Breite, Länge und Gewicht.

Viele Daten und Merkmale haben darüber hinaus rechtliche Relevanz und sind zum Verkauf von Artikeln zwingend notwendig, wie beispielsweise bei REACH. Fällt ein Produkt unter die REACH Verordnung, muss es zwingend gekennzeichnet oder es muss eindeutig klargestellt sein, dass es nicht unter diese Verordnung fällt. Schließlich können Produktdaten auch im Rahmen der qualifizierten Beratung unterstützen.
 

Was bedeutet Qualität in diesem Zusammenhang?

Die Qualität der Produktdaten ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. Denn konsistente und aktuelle Daten liefern verlässliche Informationen für eine effiziente Ausführung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Damit dies gelingt, muss die Qualität der Stammdaten über den gesamten Lebenszyklus hinweg sichergestellt werden.

Auch die Zufriedenheit der Kunden steht und fällt mit der Qualität der Produktdaten. Deshalb misst die DEHA die Qualität aller Produktdaten, die sie von ihren Herstellern erhält, anhand des Qualitätsindex (QI). Grundlage für optimale Daten ist der Leitfaden zur Produktdatenbereitstellung des Vereins ETIM Deutschland. Die DEHA Gruppe ist Gründungsmitglied und seit 1999 im Verein.

Die DEHA bereitet ihre Produktdaten einheitlich auf. Im Anschluss werden diese in das jeweilige System des DEHA Unternehmens integriert. Und das ist optimal, da auf diese Weise jederzeit alle relevanten Daten in höchster Qualität schnellstmöglich verfügbar sind.